Betriebsferien

In der Zeit vom 13.07.2024 bis einschließlich 30.07.2024 bleibt unserer Büro geschlossen.

Tracking und DSGVO

Datenschutz und DSGVO machen es zunehmend schwerer, dass Nutzerverhalten auf Webseiten nachzuvollziehen. Da stecken sinnvolle Gründe für den Schutz der Verbraucher hinter, jedoch werden beim erstellen einer Webseite zahlreiche Annahmen über Informationsbedürfnisse getroffen. Für die Analyse dieser Daten ist Google Analytics für die meisten bislang das Mittel der Wahl. Jedoch schrieb genau dieses Tool erst kürzlich wieder Schlagzeilen aufgrund unzureichender Datenschutz-Konformität. Die österreichische Datenschutzbehörde entschied unlängst, dass Google Analytics nicht DSGVO Konform sei und bewertete den Einsatz als Datenschutzverstoß. Im speziellen Fall waren die IP-Adressen nicht anonymisiert, was bei Google allerdings grundsätzlich möglich ist. Durch die entstandene Unsicherheit bei einigen Webseitenbetreiber:innen haben wir uns nach einer Alternative umgeschaut.

Matomo (ehemals Piwik) als Retter?

Wer Matomo nutzen möchte, muss sich um das Hosting selbst kümmern. Dazu benötigen Webseitenbetreiber:innen eigenen Webspace, den sie i.d.R. für ihre Webseite schon haben. Nutzer von WordPress können es direkt als Plugin installieren und sparen sich die etwas aufwendigere manuelle Installation. Aber genau hier liegt der große Vorteil des Tools (egal ob als Plugin oder manuell installiert): Webseitenbetreiber:innen behalten die Datenhoheit. Bei Google Analytics werden die erfassten Daten mit Google geteilt, geraten automatisch in die Hände dritter, in irgendeinem Rechenzentrum, meist im Ausland. Datenschutz und DSGVO sind ein wichtiger Bestandteil in Matomo. Darüberhinaus unterstützt es das “DoNotTrack” vieler Browser.

Was wäre, wenn ein Großteil Ihrer Besucher nicht echt sind?

Spam-Bots haben einen enormen Anteil daran, Analysedaten zu verfälschen. Matomo schließt solche Bots einfach aus und aktualisiert eine dazugehörende Blacklist. Anders als Google Analytics ist es auch vor so genannten Adblockern geschützt und erfasst auch Nutzer:innen mit aktiviertem Blocker. In Matomo kann so gut wie jede Nutzbewegung erfasst werden. Von wo hat jemand zu mir gefunden? An welcher Stelle hat jemand meine Seite verlassen? Wonach wird gesucht? Was wird nur schwer gefunden oder fehlt ganz? Jede Nutzung, bei der dem Tracking zugestimmt wird, kann erfasst, nachvollzogenen und ausgewertet werden.

Zusammenfassung

Was Matomo für Sie tun kann:

  • 100 % Dateneigentum, niemand sonst kann die Daten sehen
  • Alle Daten werden in Ihrem WordPress / Ihrer Datenbank gespeichert und nicht an Dritte oder in andere Länder übertragen
  • Für immer kostenlos nutzbar
  • Entwickelt als einsatzbereite Lösung, um Ihnen Zeit zu sparen
  • Schützt die Daten Ihrer Nutzer
  • DSGVO-Manager
  • Keine Datenerfassung
  • Expansionsmöglichkeiten auf einem stetig wachsenden Marktplatz
  • Unterstützt über 50 Sprachen

Wir benutzen Matomo auf unseren Seiten und empfehlen unseren Kunden die Nutzung. Gerne übernehmen wir die Installation oder Ersteinrichtung. Wir beantworten auch Fragen bei auftretenden Problemen oder Unsicherheiten. Sprechen Sie uns an!

Vielleicht interessiert dich auch…

Beliebte Beiträge